Fortbildungsarbeit


ETEP-Projekte für Schulen und andere Einrichtungen werden nur von zertifizierten Trainer/innen des Instituts durchgeführt. Nur dieser Personenkreis ist auch berechtigt, die vom Institut bereitgestellten Materialien zu nutzen und herauszugeben. Die Materialien sind durch Copyright geschützt.

Die Aufgaben der Trainer/innen sind vielfältig:

  • Durchführung von Fortbildungsprojekten incl. der Praxisberatung, d.h. der Hospitation und Beratung für die Pädagog/innen in der Fortbildung
  • Studientage für die am Projekt beteiligten Schulen
  • Netzwerktreffen mit den ausgebildeten ETEP-Pädagog/innen bzw. Austausch mit bereits zertifizierten ETEP-Pädagog/innen
  • Schulberatung im Hinblick auf die Implementierung inklusiver Strukturen unter Einsatz von ETEP
  • Regelmäßige Beratung der RT untereinander und Teilnahme an Regional- und Bundeskonferenzen

Das Institut ist wie folgt strukturiert:

Developmental Therapy/Developmental Teaching Institute, Inc. in Athens, Georgia;
verleiht Lizenzen zur Führung von Instituten
Lizenz in Deutschland an das Institut für Entwicklungstherapie/ Entwicklungspädagogik e.V. (ETEP Europe), in Mönchengladbach
Das Institut bildet Trainer/innen aus und verleiht das
Trainer-Zertifikat. Voraussetzung ist die Ausbildung zur zertifizierten
ETEP-Pädagogin und eine mindestens einjährige Tätigkeit
in der Anwendung von ETEP.
Die Trainer/innen führen ETEP-Projekte durch für Pädagog/innen von Schulen und anderen Einrichtungen. Die Projekte schließen ab mit dem "Zertifikat für pädagogische Fachkräfte".
Es gibt zwei Versionen der Projekte:  Version A  und  Version B .